Liens

Catégories

bulletin Transition Allemagne: Newsletter des Transition Netzwerkes Sommer 2017

Transition Initiativen

Newsletter des Transition Netzwerkes Sommer 2017

Liebe Transition-Interessierte und –Engagierte,

nachdem wir unsere Website komplett überarbeitet haben, erhaltet Ihr jetzt den ersten Newsletter in neuem Design, der prall gefüllt ist mit vielen Informationen aus dem Transition Netzwerk und benachbarten Organisationen.

Um folgende Themen kreist dieser Newsletter:

  • Neue Website – bitte nutzt die Möglichkeit, Euch einzubringen
  • AufRuhr 2017 – die nächste bundesweite Transition-Konferenz findet statt vom 15.-17.09.2017
  • Einladung zur Mitgliederversammlung
  • Transition Initiativen 2020 – Das Labor und Mitmach-Camp – eine erste Auswertung
  • Abschluss unseres Projektes „Lernendes Transition Netzwerk“
    gefördert vom Umweltbundesamt
  • Nächstes Transition Training
  • Bericht vom Hubs Gathering
  • Essential Guides auf Deutsch übersetzt
  • Projekt Ecodharma
  • One year in Transition – Jetzt anmelden
  • Wilde Karawane
  • Sommercamp Herzensgemeinschaft Wolfen
  • Wandelwoche Berlin Brandenburg
  • Dragon Dreaming Transition Lab
  • Auf Wiedersehen! – Steffi aus der (Newsletter)-Redaktion und dem Kokreis

Wir wünschen Euch eine inspirierende Lektüre!

 

Wandelfreudige Grüße aus dem Transition Netzwerk,

Stephanie Ristig-Bresser und Karin Schulze

 

Neue Website – bitte nutzt die Möglichkeit, Euch einzubringen!
Was war das für ein Kraftakt! Jahrelang war es in der Diskussion, jetzt ist es endlich geschafft: Unsere Website ist komplett überarbeitet, im neuen Design und doch haben wir die alten Inhalte nahezu komplett mitgenommen. Natürlich sind dabei ein paar Fehler entstanden. Falls Ihr also welche entdeckt, gebt Bescheid, wir geben unser bestes die Fehler zu beheben.

Bitte nutzt auch die neuen Möglichkeiten der Website: Ihr könnt Termine erstellen, Blogartikel veröffentlichen, Euch in den Gruppen austauschen und vieles mehr. Schaut doch einfach mal vorbei.

 

AufRuhr 2017 – die nächste bundesweite Transition-Konferenz findet statt vom 15.-17.09.2017

Wir freuen uns schon sehr: Vom 15.-17.09.2017 findet die nächste bundesweite Transition-Konferenz in Essen statt. Herzlichen Dank an das Kernorgateam von Transition Town Essen im Wandel, das diese Konferenz vorbereitet. Rob Hopkins, Gründer des Transition Network wird auch da sein, und es wird viele interessante Workshops geben. Eine Anmeldung ist in Kürze möglich, und wir stellen auch hier auf der Website noch eine eigene Veranstaltung dafür ein. Bitte merkt Euch schonmal den Termin vor.

Hier gibt es weitere Informationen (und wird auch sukzessive das Programm bereit gestellt):
https://aufruhr.transitiontown-essen.de/

 

Einladung zur Mitgliederversammlung des Transition Netzwerk e.V.
Beim letzten Treffen des Vorstands vom Transition Netzwerk e.V. hat er beschlossen, die nächste Mitgliederversammlung des Vereins an die geplante Wandelkonferenz AufRuhr in Essen zu koppeln. Voraussichtlicher Termin für die Mitgliederversammlung wäre der Sonntag der 17.09. um 13 Uhr. Merkt Euch den Termin schonmal vor.

 

                                                                                                                        

Transition Initiativen 2020 – Das Forschungs-Labor und Mitmach-Camp – eine erste Auswertung
Vom 5.-07.05. 2017 haben wir „Transition Initiativen 2020 – Das Forschungs-Labor und Mitmach-Camp“ im Naturfreundehaus Hannover veranstaltet. Insgesamt entstanden auf diese Weise sieben Arbeitsgruppen, die Lösungsvorschläge zu unterschiedlichen Aufgaben-Aspekten des Transition Netzwerkes entwickelt im Laufe des Tages

  1. Geld im Wandel – Gruppe, die zum Thema Regionalwährung arbeitete
  2. Transition-Geschichten – Gruppe, die zum Thema Transition Storys arbeitete
  3. Praxistransfer – Gruppe, die die DIY-Tätigkeiten bei Transition (Solarkocher bauen, Terra Preta in Form von Leitfäden digital verfügbar machen will)
  4. Real-Labor Moschberg – Gruppe, die zum Thema Transition-Bildungswerkzeuge arbeitete
  5. Wissenstransfer – Gruppe, die eine Plattform zum Thema Wissenstransfer schaffen will
  6. Psychologie des Wandels – Gruppe, die zum Thema „Innerer Wandel“ arbeitet
  7. Amt42 – Gruppe, die sich um das Thema Fundraising Gedanken machte.

Für die Gruppenarbeiten wurde im Vorfeld des Labores ein eigenes interaktives Format entwickelt, das Elemente von Open space, Dragon Dreaming und Design Thinking enthält. Das Format haben wir Ideenküche genannt. Die einzelnen Projektschritte haben wir in Form eines Manuals zusammengefasst, das Opensource zur Verfügung steht. Die Entwicklerinnen dieses Formats sind: Gesa Maschkowski, Karin Schulze, Silvia Hable und Stephanie Ristig-Bresser.  Das Format ist im Anhang des Blogartikels beigefügt.

Der Blogartikel ist hier zu finden:
https://www.transition-initiativen.de/blogs/nachlese-zu-transition-2020-forschungs-und-mitmach-labor

 

 

Abschluss unseres Projektes „Lernendes Transition Netzwerk“ gefördert vom Umweltbundesamt
Fragebogen, Website-Relaunch, Transition-Labor – dieses Jahr war intensiv und turbulent. Jetzt haben wir unseren Abschlussbericht über das vom Umweltbundesamt geförderte Projekt „Lernendes Transition Netzwerk“ fertig erstellt. Wir werden übrigens weiteres Finetuning an der Dokumentation machen und planen diese für Mitte September zur Wandelkonferenz AufRuhr fertig zu haben.

Doch das Projekt ist abgeschlossen, und natürlich sind wir jetzt auch ein wenig drüber, denn wir hätten gern, auf das, was wir mit dem UBA-Projekt begonnen haben, aufgesattelt. Vor allen Dingen die Website und auch der Weiterführung der Arbeiten des Transition Labores brauchen unserer Ansicht nach noch weitere Projektbegleitung, doch so ist es eben nicht. Jetzt machen wir das Beste draus. Wir danken allen, die sich am Projekt „Lernendes Transition Netzwerk“ beteiligt und uns dabei unterstützt haben, sehr. Vielleicht finden sich noch Mittel und Wege, diese Arbeit fortzusetzen.

Den Abschlussbericht findet Ihr hier.

Transition Training – Werkzeuge des Wandels I
Das nächste Transition Training – Werkzeuge des Wandels I findet vom 07.07., 17:30 Uhr bis zum 09.07., 14:00 Uhr im Ökodorf Siebenlinden statt. Das Training ist eine tolle Gelegenheit, die Projekte und Methoden der Transition Bewegung im schönen Seminarhaus des Ökodorf Siebenlinden kennen zu lernen. Es trainieren Gesa Maschkowski, Transition Trainerin und Alexander Fröde, Moderator, der über ein Jahr in de Transition Zentrale Totnes gelebt und gearbeitet hat
Mehr zum Training findet ihr hier:
http://seminare.siebenlinden.de/seminar/show/transition-17

Bericht vom internationalen Hubs Gathering in Santorso, Italien
Vom 24. bis 28.05.2017 fand das „Hubs Gathering“ das internationale Treffen nationaler Delegierte aus verschiedenen Transition Hubs im italienischen Örtchen Santorso in Venezien statt. Als deutsche Delegierte war Gesa Maschkowski mit von der Partie. Stephanie Ristig-Bresser hat sie dazu interviewt. Wir haben das Gespräch als Podcast auf unserer Website abgespeichert.

Ferner haben wir dazu das Transition Movement Organizational Handbook abgelegt, das ein Orientierungsrahmen zur Weiterentwicklung von Transition Initiativen bietet.

Hier geht’s zum Interview und zum Organisationshandbuch:
https://www.transition-initiativen.de/blogs/interview-zum-internationalen-hubs-gathering-mit-gesa-maschkowski

 

Der Essential Guide ist auf Deutsch übersetzt
Der Essential Guide, den das Transition Network im vergangenen Jahr herausgebracht hat, liegt mittlerweile in deutscher Übersetzung vor. Herzlichen Dank an Kristian Hörstel, der das beherzt und pragmatisch in die Hand genommen und einfach gemacht hat. Wir machen Euch das Dokument in Kürze zugänglich, nachdem wir uns mit Kristian dazu abgestimmt haben.

 

 

Projekt Eco-Dharma – bitte bewerbt Euch bis zum 25. Juli 2017
Das Transition Netzwerk ist Partner beim einem Erasmus Plus Eco-Dharma Projekt, welches 20 Teilnehmer*innen aus dem Transition Netzwerk die Teilnahme an einem außergewöhnlichen Bildungsprogramm ermöglicht. Einige Plätze sind noch frei!

Das Eco-Dharma Bildungszentrum liegt in den katalanischen Pyrinäen. Dort werden Kurse, Veranstaltungen und Retreats angeboten, die Praxen aus dem Buddhismus mit Elementen des Aktivismus für den gesellschaftlichen Wandel verbinden. Die Veranstaltungssprache ist Englisch und/oder Spanisch. Auf der Website haben wir für Euch zusammengestellt:

  • Überblick über die Kurse, an denen ihr teilnehmen könnt
  • Teilnahmevoraussetzungen
  • wie viele Personen pro Kurs aus dem Transition Netzwerk teilnehmen können. Darüber hinaus nehmen natürlich weitere Menschen aus anderen europäischen Partnerorganisationen teil.

DIe Idee des Projektes, ist zum einen neue Methoden zu erlernen, die die Gruppenarbeit in den Transition Gruppen erleichtern. Hierfür ist es wichtig, dass die Teilnehmenden als Multiplikator*nnen in ihren Gruppen wirken (können). Zum anderen soll das Programm gerade den langjährig Aktiven im Transition Netzwerk eine Art « Retreat » ermöglichen, wo sie sich selbst und ihren Aktivismus reflektieren können und Elemente der Entschleunigung erlernen können, ohne den Aktivismus selbst aufzugeben.

Verbindliche Anmeldung sowie Nachfragen zu den Kursen und den weiteren Abläufen bei Silvia Hable
silvia [at] ecobytes.net. Anmeldeschluss für die Kurse ist der 25. Juli.

Hier findet Ihr noch ausführlichere Infos:
https://www.transition-initiativen.de/blogs/projekt-eco-dharma-bewerbt-euch-bis-zum-25072017

 

One Year in Transition in England – Jetzt anmelden für Start im Oktober
Eine neue Runde von „One Year in Transition“ beginnt im Oktober. Das Programm unterstützt Menschen, eigene Zukunftsprojekte und -entwürfen zu designen, sich praktisch und mit Freude für sozialen und ökologischen Wandel einzusetzen – und loszulegen. „One Year in Transition“ wurde in der Transition-Bewegung entwickelt und richtet sich an Menschen, die einen positiven Fußabdruck in der Welt hinterlassen wollen.

Mit vier Treffen von je einer Woche (überwiegend in SW-England) und intensiver Zusammenarbeit zwischen den Treffen, entwickeln die Teilnehmer ihre Projekte und Zukunftsentwürfe. Wichtige Zutaten von „One Year in Transition“ sind Regeneratives Design, intensive Auseinandersetzung mit eigenen Zielen und Wünschen, persönliche Mentoren, Beratung für die Projektentwicklung, Begegnungen mit herausragenden Personen der Umweltbewegung, Besuche in vielen verschiedenen Projekten in England und die gegenseitige Unterstützung in der Gruppe.

Mehr Informationen gibt es unter: http://www.oneyearintransition.org/course/
oder bei Isabel Carlisle unter info [at] oneyearintransition.org

 

Die „Wilde Karawane“ unterwegsVon Rotenburg in Niedersachsen bis nach Rawaule in Dörentrup in Nordrhein-Westfalen) zieht seit dem 15.06.2017 bis zum 23.07.2017 eine Karawane durch die Lande. Die „Wilde Karawane“ ist wandernd unterwegs und sucht dabei Antworten auf die Frage, wie es weitergehen soll mit uns und der Welt. Sicherlich wird die Karawane dabei auf einige interessante Transition-Orte stoßen. Wer sich der Karawane anschließen mag, der kann die Gruppe unter der Telefonnummer 0157 /78374113 erreichen.

Ein Blog mit Berichten zur Wanderung ist hier eingerichtet:
https://wildekarawane.wordpress.com/

 

Sommercamp Herzensgemeinschaft Wolfen
Die Herzensgemeinschaft Wolfen lädt zu einem Sommercamp ein, das vom 15. Bis 23.07.2017 dort stattfindet. Weitere Infos dazu gibt es hier: https://herzensgemeinschaft-wolfen.org/2017/06/17/sommergemeinschaft-2017-melde-dich-an/

 

07.-17.09.2017 Wandelwoche Berlin Brandenburg
Nach den gr0ßen Erfolgen der vergangenen Jahre finden auch in die Jahr wieder die „Wandelwochen Berlin-Brandenburg“ statt, die mittlerweile in Hamburg auch einen Ableger gefunden haben. Hier könnt Ihr Euch das entstehende Programm anschauen:
http://bbb.wandelwoche.org/wandeljahr2017/touren/

 

 

18.-24.09.2017 – Dragon Dreaming Transition Lab

Vom 18. bis 24.9.2017 findet im Ökodorf Sieben Linden das internationales Projekt-Camp des Wandels „Dragon Dreaming Transition Lab“ statt – u.a. mit John Croft, dem Entwickler der Methode des Dragon Dreaming sowie den Dragon Dreaming-Trainerinnen Lizandra Barbuto, Ilona Koglin, Julia Kommerell

Beim Dragon Dreaming Transition Lab können Menschen ko-kreativ ihre Projekte des Wandels voranbringen  – begleitet und unterstützt durch die Community und erfahrene Dragon-Dreaming-Trainer*innen. Neben einer inspirierenden Atmosphäre für die praktische Projektarbeit gibt es ein vielfältiges Angebot an Sessions zu fortgeschrittenen Dragon-Dreaming-Methoden, innerer Arbeit, Ko-Kreativität, Storytelling, Prototyping, Gemeinschaftsbildung und Konfliktlösung. Da das Camp vor allem konkrete Projekte voranbringen möchte, sind Teams besonders willkommen und können zu einem vergünstigten Tarif teilnehmen. Aber auch Einzelpersonen, die an einem anderen Projekt mitarbeiten möchten, können kommen – ebenso wie Menschen mit einer Projektidee, für die sie im Lab Mitstreiter*innen und Unterstützer*innen finden möchten.

Weitere Infos zum Dragon Dreaming Transition Lab gibt es hier:
http://www.dragondreaming.org/lab-2017/

 

                           Stephanie Ristig-Bresser (rechts) und Karin Schulze (links)

 

Auf Wiedersehen! – Steffi scheidet aus der (Newsletter)-Redaktion und dem Kokreis aus

Nun, wenn Ihr ein Wiedersehen lest, dann wisst Ihr vermutlich, was Ihr jetzt gleich lest: Ich, Steffi, Stephanie Ristig-Bresser, verabschiede mich hiermit aus der Redaktion für den Transition-Newsletter. Zumindest die Hauptkoordination dieses Newsletter, die ich die vergangenen drei Jahre gemacht habe, gebe ich ab. Drei tolle, bewegte und engagierte Transition-Jahre liegen hinter mir: Zwanzig Newsletter habe ich in diesem Zeitraum geschrieben, und es hat mir sehr viel Freude bereitet. Außerdem hatte ich innerhalb dieser drei Jahre darüber hinaus die Möglichkeit, gemeinsam mit Joy Lohmann eine Konzeption für das REconomy-Projekt in Deutschland zu entwickeln, habe insgesamt vier größere bundesweite Transition-Konferenzen und Workshops und unzählige weitere Veranstaltungen mitorganisiert, durfte gemeinsam mit Matthias Wanner offizielle deutsche Delegierte der internationalen Transition Konferenz in Devon im September 2015 sein sowie vom Juni 2016 bis Mai 2017 gemeinsam mit meiner Kollegin Karin Schulze als Projektkoordinatorin das UBA-Projekt „Lernendes Transition Netzwerk“ mit konzipieren und begleiten.

Ich bin sehr dankbar für diese Zeit, habe viel gelernt, bin an dieser Arbeit für Transition sehr gewachsen. So ist Transition für mich eine Art Heimathafen der Wandelbewegungen geworden, auch ein beruflicher Heimathafen, der mir gezeigt hat, wie Arbeit selbstorganisiert anders gehen kann. Gleichzeitig habe ich es als großen Luxus und Privileg empfunden, diese Pionierarbeit zu leisten – auch wenn es manchmal schon recht hart war und einem « Menschen für alles » gleichkam – eigentlich hätte ich, hätten Karin und ich – spätestens im UBA-Projektjahr eine Dreifach-Stelle ausfüllen können. Mindestens.

Das ist auf Dauer nicht leistbar, zumal sich auch bei mir neue berufliche Weichenstellungen ergeben haben. Seit dem 01.06.2017 bin ich bei der Gemeinwohl-Ökonomie als (Online-)Redakteurin tätig – und auch diese Tätigkeit ist vielfach Pionierarbeit. Zugleich bin ich sehr intensiv mit einem eigenen Buchprojekt beschäftigt, außerdem klopft eine weitere mögliche Redakteurstätigkeit gerade an meine Tür.

So ist dies mein letzter Newsletter, den ich hauptverantwortlich für das Transition Netzwerk verfasse. Ich werde gelegentlch weiterhin redaktionell aus Freude am und Passion für die Wandelthemen für die Website (und ggf. auch für den Newsletter) schreiben – jedoch als „freie Autorin“ mit keine koordinierenden Rolle on top. Auch aus dem Koordinierungskreis, dem Entscheidungsgremium für das Transition Netzwerk, bin ich ausgetreten. Ich selbst werde weiterhin Transition-Geschichten erzählen – auch mit dem Team, das sich beim Transition-Labor gefunden hat und sich über weitere Mitmacher*innen freut. U.a. haben wir geplant, einen Abend bei der WandelKonferenz AufRuhr zu gestalten. Ich bin sehr gespannt, was die kommende Zeit bringen wird.

 

PS:

Dieses mein Schlusswort ist damit auch gleichzeitig ein Aufruf:

Liebe Wandelredakteur*innen, Ihr die Ihr Euch gerufen fühlt und in eine tolle Redakteurstätigkeit hineinwachsen wollt: Meldet Euch bei info [at] transition-initiativen.de Ihr werdet gebraucht und könnt mit viel Kreativität und Freiraum diese Redaktionsarbeit so gestalten, wie Ihr es mögt. Nutzt diesen Raum! Mir hat er viele Türen geöffnet, und jetzt mach ich mich auf in neue Möglichkeits-Räume…

Verantwortlich für den Inhalt: Transition Initiativen – https://www.transition-initiativen.deImpressum: https://www.transition-initiativen.de/impressum

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Le temps imparti est dépassé. Merci de recharger le CAPTCHA.